Reparatur-Service für Ihren Tesla-Roadster
Batterie defekt? Wir helfen schnell und kostengünstig.

Die Batterie Ihres Tesla Roadster ist defekt? Mit CITYSAX können Sie schon bald wieder durchstarten. Wir bringen Ihren Akku durch fachmännische Reparatur wieder auf Touren.

Der Tesla Roadster: Pionier der Elektroautos

Im Jahr 2008, vier Jahre vor Verkaufsstart des Tesla Model S, brachte der US-amerikanische Hersteller den Tesla Roadster auf den Markt – einen sportlichen Zweisitzer, durch den Firmengründer Elon Musk mit den gängigen Vorurteilen in Bezug auf Elektroautos endgültig aufräumte. Denn der Roadster überzeugte mit einem leistungsstarken Elektromotor, schnittigem Design und großer Reichweite.

Anders als beim Tesla Model S und allen nachfolgenden Tesla-Fahrzeugen, wurde bei der Entwicklung des Roadster mit dem britischen Sportwagenhersteller Lotus zusammengearbeitet – und das sieht man dem Auto auch deutlich an. Der Tesla trägt eine sportliche Handschrift, mit der das Elektroauto seiner Zeit im Jahr 2008 deutlich voraus war. 

Tesla Ladestation rot

Schon gewusst? 2020 will Tesla einen neuen Roadster auf den Markt bringen – diesmal mit vier Sitzen und als am schnellsten beschleunigendes Serienfahrzeug aller Zeiten. Der geplante Verkaufspreis beginnt bei umgerechnet ca. 180.000 Euro

Der Tesla Roadster (2008): Wissenswertes über Motor und Akku

56 Kilowattstunden Energiegehalt (entsprechend dem Heizwert von 6 Litern Benzin) reichen dem Roadster, um seine hohe Reichweite zu erzielen. Möglich macht das sein Elektro-Motor, der (anders als Verbrennungsmotoren) den größten Teil der Energie in Bewegung statt Wärme umsetzt. Zusätzlich kann der Motor beim Bremsen als Generator fungieren und so die aufgewendete Bewegungsenergie zum Teil zurückgewinnen.

Der Akku des Roadster besteht aus 6.831 Zellen von Lithium-Ionen-Akkus (Größe 18650). Ein vollständiges Laden der Batterie nimmt unter Nutzung einer in Deutschland gebräuchlichen dreiphasigen CEE-Steckdose mit 32 Ampere circa acht Stunden in Anspruch. Komplett geladen, schafft das Auto ungefähr 300 Kilometer.

Akkus als Schwachstelle des Elektroautos? Nicht beim Tesla Roadster!

Grundsätzlich hat der Akku des Tesla Roadster seine Langlebigkeit und Zyklenfestigkeit in den vergangenen zehn Jahren hinreichend unter Beweis gestellt. Amerikanischen Studien zufolge behält die Batterie auch nach mehr als 160.000 km ungefähr 80 Prozent ihrer Kapazität. Defekte am Akku sind wohl nicht selten bedingt durch Fehler im Ladeverhalten. Wird der Akku nicht (wie in der Bedienungsanleitung empfohlen) mindestens einmal im Monat nachgeladen, entlädt er sich durch die Aktivität des Spannungswandlers im Fahrzeug komplett. Die Folge: Der Tesla lässt sich nicht mehr fahren oder auch nur schieben, weil in diesem Zustand sogar die Räder verriegeln.

Die Garantie des Herstellers würde in diesem Fall nicht greifen, da der Akku-Defekt ja durch den Besitzer verursacht wurde. Die Kosten für einen Batteriewechsel können Sie sich aber unter Umständen dennoch sparen – denn unser Team ist in vielen Fällen in der Lage, das Problem zu lösen und dem Akku wieder auf die Sprünge zu helfen. Voraussetzung dafür ist, dass aus der Eingangsdiagnose eine Restspannung der Battery Sheets hervorgeht.

Defekte an der Batterie des Tesla Roadster repariert CITYSAX fachmännisch. Wir bringen die Zukunft der Elektromobilität ins Rollen.